Tarot-Kartenlegen ist schon lange mehr als Orakel und auch mehr als ein "Blick in die Zukunft". Das Legen von Tarotkarten wird heute als ein Blick in das Leben des fragenden Menschen angesehen, eine Lebens- und Entscheidungshilfe, eine Problemlösung, vielleicht auch - von qualifizierten Menschen - eine therapeutische Stütze.

Dieses Blog durchsuchen

Samstag, 30. Juli 2011

Eine Tarot-Tageskarte ziehen

Online fand ich eine ganz nette Seite zum Ziehen einer Tageskarte, wenn gerade kein Kartenberater(in) da ist. Als Anfänger wird man vielleicht nicht wirklich schlau daraus, weil die Karte auf mehreren Ebenen Gedeutet werden kann, aber einen kleinen Impuls zum Nachdenken liefert es allemale.

Probieren Sie es doch einfach mal aus. Erst eine Frage stellen, dann auf der Webseite auf die Karte drücken. Es öffnet sich ein neues Fenster.

Viel Erfolg!


http://www.lichterwelten.de/tarottag.html

Dienstag, 26. Juli 2011

Assoziationen zur Karte "Narr"

  • Bin ich ein Hans-guck-in-die-Luft?
  • Für mich ist diese Karte eine ganz besondere Kraft. Der Narr hat zwei extreme Qualitäten für mich: er ist einerseits ein unschuldiges Kind und auf der anderen Seite ein weiser Mann. Irgendwo dazwischen liegt die Weisheit des Lebens.
  • Ich würde schon gern ein bisschen mehr von dem Narren haben. Ich sehe mein Leben oft also so ernst an. Da kann ein bisschen mehr Fröhlichkeit wohl nicht schaden, oder?
  • Anscheinend lebt der im Hier-und-Jetzt. Aber er ist auch ein Träumer. Vielleicht sollte ich mich mit dem Leben mehr auseinandersetzen.
  • Der Narr scheint sehr zufrieden zu sein, aber er ist ein bisschen kurzsichtig.
  • Das ist Beschwingtheit, Offenheit. Aber zu viel davon bringt auch Unvorsichtigkeit mit sich. Da heißt es wirklich die Augen aufzumachen.
  • Da genießt jemand Narrenfreiheit in deinem Leben!

Samstag, 23. Juli 2011

Die großen Arkana

Sie sind die „großen Geheimnisse“ des Tarot. 

Diese Geheimnisse sind meiner Ansicht nach darauf bezogen, dass es grundsätzliche, wesentliche Aufgaben des Menschseins sind, die wir hier bewältigen müssen.  Diese Aufgaben sind universell und allgemein gültig und haben einen länger andauernden Zeitraum, von vielleicht einigen Monaten. 

Im Gegensatz dazu haben die kleinen Arkana nur einen Bezugszeitraum von maximal einigen Wochen. Jeder Mensch sieht sich früher oder später mit einer Aufgabe des großen Arkanums konfrontiert und muss diese lösen lernen. Ob wir wollen oder nicht. 

Wir müssen uns auseinandersetzen mit Mutter, Vater, Staat, Erfolg, Beruf usw., da wir uns aus dem Kreislauf des Lebens nicht herausnehmen können. 

Wenn wir also ein großes Arkanum ziehen, können wir davon ausgehen, dass es sich um einen Teil unserer Gesamtsichtweise zum Leben handelt, die wir momentan überprüfen müssen, um unseren Lebensweg weiter gehen zu können.

Donnerstag, 21. Juli 2011

Legung: Chakren-Lesung

So könnte man mittels der Tarotkarten Auskünfte zu den einzelnen Themen der Chakren erhalten.


Mittwoch, 20. Juli 2011

Video - Die Reise des Helden

Hajo Banzhaf - Vortrag aus 2008

In memoriam an Hajo Banzhaf, der in den letzten 30 Jahren sehr wesentlich zur Verbreitung der heutigen Tarot-Philosophie beigetragen hat.



Montag, 18. Juli 2011

Die erste Tarot-Regel

Die erste Tarot-Regel lautet:
Es gibt keine Tarot-Regeln!


Ich finde es unmöglich, den 78 Karten eine starre Regelung aufzustülpen. Es ist nicht möglich, denn jeder Mensch drückt sein Problem auf andere – seine ganz besondere - Weise aus.

Daher kann man meiner Ansicht nach die Karten nicht mit exakten Deutungen belegen, sondern nur mit „Richtungen“.

Sonntag, 17. Juli 2011

Assoziationen zur "Hohepriesterin"

  • Sie ist für mich wie ein Kanal, der das Göttliche noch immer auf die   Erde bringen kann, wenn Sie auch schon irgendwie mehr in dieser Welt hier lebt, als zum Beispiel der Magier. Aber sie ist für mich eine Seherin, ein Medium. Sie ist mit den eigenen inneren Räumen gut vertraut, aber auch mit der göttlichen Seite.
  • Sie kann noch hinter den Vorhang schauen, der die Vergangenheit und vielleicht sogar frühere Leben beinhaltet.
  • Ich muss wohl lernen, meiner inneren Stimme wieder zu vertrauen bzw. erst mal überhaupt wieder darauf zu hören.
  • Da sitze ich wohl mächtig zwischen den Stühlen gefangen. Schwarz und weiß. Ich habe die Wahl. Entweder so oder so. Es liegt an mir, ich kann darüber entscheiden.

Freitag, 15. Juli 2011

Lebensberatung mittels Tarotkarten

Mit Hilfe von Karten ist ein geübter Kartenleger in der Lage, etwas über persönliche Situationen, Probleme oder Fragen des täglichen Lebens auszusagen. 

Während einer Sitzung oder Beratung werden die Karten nach bestimmten Legesystemen ausgebreitet. Die unterschiedlichen Positionen können dabei über unterschiedliche Aspekte des Lebens wie beispielsweise Ängste, Hoffnungen oder gedankliche Einstellungen Auskunft geben.

Somit ist Kartenlegen heute im Bereich der Lebensberatung angesiedelt. Aber auch immer mehr Therapeuten und Teamleiter nehmen die Hilfestellung der Karten in Anspruch.

Donnerstag, 14. Juli 2011

Die Herrscherin

  • Ich denke dabei an meine Mutter. Irgendwie war die auch immer so herrisch. Ich fühlte mich oft von ihr bedroht. Wenn die Karte eine Lernaufgabe darstellen soll, dann muss ich mich wohl mit den Gefühlen von Macht und Ohnmacht meiner Mutter gegenüber auseinandersetzen.
  • Sie ist die Kaiserin, die die Welt schon voll in Besitz genommen hat und sie schöpft aus den Vollen. Eine reife Frau, so etwas wie die ursprüngliche Mutter.
  • Der Herrscherin. Ich finde, dass ist weltliche Herrschaft. Alles im Griff haben, so wie sie da ihre Keule schwingt. Und irgendwie stimmt das. Ich möchte auch immer gern alles unter Kontrolle haben. Vielleicht ist das gar nicht so gut für mich.
  • Ich schmücke mich mit den Zeichen der Liebe und der Unschuld. Aber die Frau da ist sich der Verantwortung bewusst. Ich muss das noch lernen.

Montag, 11. Juli 2011

Eine alte Tradition

Tarot-und Kartenlegen wird heute immer beliebter, aber es hat bereits eine sehr alte Tradition. 

Der Ursprung soll bereits im alten China liegen, wo es bereits im 7. Jahrhundert infolge des Holztafeldrucks die ersten Spielkarten gegeben hat. Bald wurden diese Spielkarten auch zum Kartenlegen benutzt.

Kartenlegen kann man auch mit ganz gewöhnlichen Spielkarten, moderner allerdings sind die mittlerweile unzähligen Kartendecks wie z.B. Lenormand-, Zigeuner-, Engel-, oder viele andere Arten der Tarotkarten.

Ihre Tageskarte



© Astrolantis Kartenlegen online


Die Weisheit des Tages

Zitat des Tages